GD Holz - Der Holzhändler

DruckenDrucken

27.09.2023rss_feed

Bundesregierung legt Maßnahmenpaket für die Bau- und Immobilienbranche vor

Die Bundesregierung hat am Montag ein Maßnahmenpaket für zusätzliche Investitionen in den Wohnungsbau sowie zur wirtschaftlichen Stabilisierung der Bau- und Immobilienbranche beschlossen.


Mit Hilfe dieses Maßnahmenpakets soll es laut Bauministerin Geywitz gelingen, mehr Investitionen in den Wohnungsbau zu erreichen und damit die Bau- und Immobilienbranche zu stabilisieren und zu stärken. Mit verbesserten Rahmenbedingungen soll zukünftig mehr bezahlbarer, klimaneutraler und barrierearmer Wohnraum zur Verfügung gestellt werden.

Bei der Wohneigentumsförderung für Familien sollen die Einkommensgrenzen deutlich erhöht werden (bei einer Familie mit einem Kind von 60.000 auf 90.000 Euro, je weiterem Kind zusätzlich 10.000 Euro). In den kommenden beiden Jahren will der Bund zudem ein Wohneigentumsprogramm 'Jung kauft Alt' für den Erwerb von sanierungsbedürftigen Bestandsgebäuden auflegen. Gleichzeitig soll der Umbau von leerstehenden Büros und Läden zu neuen Wohnungen in den kommenden beiden Jahren mit 480 Millionen Euro unterstützt werden. Die Mittel hierfür sollen aus dem Klima- und Transformationsfonds kommen.

Außerdem soll das Baugesetzbuch angepasst werden. Durch eine Sonderreglung soll es Städten und Kommunen mit angespannten Wohnungsmärkten bis Ende 2026 ermöglicht werden, den Bau von bezahlbarem Wohnraum vereinfachter und beschleunigter zu planen.


Insgesamt wurden 14 Maßnahmen, die wir zur Konjunkturbelebung der Bau- und Immobilienbranche beitragen sollen, innerhalb der Bundesregierung vereinbart. Hier eine Übersicht über diese 14 Maßnahmen:

  1. Degressive AfA (Absetzung für Abnutzung)
  2. Verankerung von EH 40 als verbindlicher gesetzlicher Neubaustandard wird ausgesetzt
  3. Bau von bezahlbarem Wohnraum für alle vereinfachen und beschleunigen
  4. Finanzmittel für den sozialen Wohnungsbau
  5. KfW-Neubauprogramme Klimafreundlicher Neubau (KFN) und Wohneigentum für Familien (WEF)
  6. Wohneigentumsprogramm Jung kauft Alt
  7. Umbau von Gewerbeimmobilien zu Wohneinheiten
  8. Bauen im Sinne des Gebäudetyps E soll befördert werden
  9. Vergünstigte Abgabe BImA-eigener Grundstücke für öffentliche Aufgaben sowie den sozialen Wohnungsbau.
  10. Lärmrichtwerte bei heranrückender Wohnbebauung an Gewerbebetriebe
  11. Förderung beim Einbau einer klimafreundlichen Heizungsanlage
  12. Senkung der Erwerbsnebenkosten
  13. Beschleunigung von Planungs- und Genehmigungsverfahren
  14. Neue Wohngemeinnützigkeit an den Start gehen lassen

 



Foto: © Fotolia49434696.com

Foto: © Fotolia49434696.com